Deutsche Gesellschaft für Ökonomische Bildung, DeGÖB-Tagung 2017

##paper.fontSize##: 
Kontexte ökonomischer Kompetenz: soziodemographische Daten, Erfahrungen und Einstellungen
Günther Seeber, Laura Körber, Sarah Hentrich

Gebäude: Helsinki
Raum: 166
Datum: 02.03.2017 14:05 – 14:40
Zuletzt geändert: 13.11.2016

Abstract


Im Mai 2016 haben wir unseren Test zur Messung ökonomischer Kompetenz baden-württembergischer Schülerinnen und Schüler abgeschlossen. Es liegen die Datensätze von mehr als 2.400 Getesteten vor. Neben der Itembatterie zur ökonomischen Kompetenz haben wir zunächst auch übliche soziodemographische Daten erhoben: Geschlecht, Alter, Bildungshintergrund der Eltern und Migrationshintergrund. Außerdem haben wir nach Erfahrungen mit der Kontoführung, dem Umgang mit Geld und nach der Bedeutung des Themas Geld bzw. Wirtschaft im Alltag der Familie gefragt. Die Auswertung erfolgt vor dem Hintergrund vereinzelt vorliegender empirischer Befunde, die zumeist einen geschlechtsbezogenen Leistungsunterschied oder eine Wissenszunahme bei voranschreitendem Alter ergaben. Manche Ergebnisse sagen auch aus, Erfahrungen mit wirtschaftlichem Handeln im Alltag erhöhe die Kenntnisse. Solche Befunde stellen wir unseren Ergebnissen gegenüber. Schließlich haben wir Einstellungen zu Geld, Wettbewerb und der sozialen Verpflichtung von Unternehmen sowie das Interesse an wirtschaftlichen Sachverhalten erfragt.

In unserem Vortrag wollen wir vorstellen, ob bzw. welche Zusammenhänge zwischen diesen Kontextfaktoren und dem Niveau ökonomischer Kompetenz bestehen. Zur Absicherung der Ergebnisse wurden die Einstellungsitems einer Faktoranalyse und die Aussagen bezüglich Gruppenzugehörigkeit DIF-Analysen (Differential item functioning) unterzogen. Über die Ergebnisse dieser Auswertungen kann zum Zeitpunkt der Einreichung dieses Beitrags noch nichts gesagt werden.