Deutsche Gesellschaft für Ökonomische Bildung, DeGÖB-Tagung 2017

##paper.fontSize##: 
Die Fachkompetenz Wirtschaft im bilingualen Ökonomieunterricht – eine komparative Studie
Nadja Höckesfeld

Gebäude: Helsinki
Raum: 165
Datum: 03.03.2017 10:40 – 11:15
Zuletzt geändert: 13.11.2016

Abstract


Seit im Rahmen der DESI-Studie (DESI-Konsortium 2006: 58 ff.) bilinguale Unterrichtsprogramme in der Arbeitssprache Englisch untersucht und für die Fremdsprache Englisch kompetenzübergreifend „ein substanzieller Vorsprung“ festgestellt werden konnte, hat die Ausweitung bilingualer Angebote vom Primar- bis in den Tertiärbereich deutlich zugenommen.

Dem bilingualen Sachfachunterricht wird attribuiert, positive Auswirkungen in den Bereichen Sprachkompetenz (für viele vgl. Bredenbröker 2000), Interkulturelle Kompetenz (für viele vgl. Sudhoff 2012) und Sachfachkompetenz zu haben. Während vor allem die beiden erstgenannten Kompetenzbereiche umfangreich untersucht worden sind und auch aus verschiedenen Sachfachdidaktiken bereits empirische Ergebnisse vorliegen (z. B. Meyer 2003), stellt eine (quantitative) Untersuchung der Sachfachkompetenz Wirtschaft mit einem standardisierten Testinstrument weiterhin ein Desiderat dar. Dies insbesondere vor dem Hintergrund der Forderung der KMK (2013: 6) dass „(…) das Zielniveau des Fachunterrichts (…) auch im bilingualen Sachfachunterricht gilt“.

An diversen berufsbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen wurde daher die Fachkompetenz Wirtschaft von Schülerinnen und Schülern, die ein bilinguales Angebot wahrnehmen, sowie von Schülerinnen und Schülern einer jeweiligen Vergleichsgruppe, erhoben. Die besuchten Bildungsgänge reichen dabei von Klassen im dualen System der Berufsausbildung, in diversen vollzeitschulischen Ausbildungsgängen (teilweise mit Abschluss nach Landesrecht) bis hin zum Beruflichen Gymnasium Wirtschaft.

Als Testinstrument wurde neben einem Fragebogen, der diverse sozioökonomische sowie unterrichtsbezogene Merkmale erhebt, der Wirtschaftskundliche Bildung-Test von Beck und Krumm (1998) eingesetzt. Dabei handelt es sich um die deutschsprachige Adaption des Test of Economic Literacy von Soper und Walstad (1987). Dieser Test stellt „das erste psychometrische Verfahren zur Messung wirtschaftlicher Fähigkeiten im deutschen Raum“ (Tamm 2014: 46) dar und ist das einzige standardisierte und normierte Testinstrument, welches „eine kontextualisierte kognitive Leistung, die in erster Näherung als ‚ökonomische Intelligenz‘ bezeichnet werden kann“ (Beck und Krumm 1998: 7), misst.

Da diverse Studien in anderen Sachfachdisziplinen bereits zu positiven Ergebnissen gekommen sind und auch für die beiden Kompetenzbereiche Fremdsprachenkompetenz und Interkulturelle Kompetenz positive Auswirkungen festgestellt wurden, wird ein signifikanter Unterschied hinsichtlich der Sachfachkompetenz Wirtschaft zwischen den mono- und bilingual unterrichteten Schülerinnen und Schüler erwartet.

Diese Hypothese konnte im Rahmen der Untersuchung jedoch nicht bestätigt werden und es konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen den mono- und bilingualen Gruppen hinsichtlich des Scores beim Wirtschaftskundlichen Bildung-Test aufgezeigt werden. Im Rahmen dieser Studie konnten somit die positiven Auswirkungen bilingualen Unterrichts auf die Sachfachkompetenz Wirtschaft nicht bestätigt werden.

 

Beck, K. und Krumm, V. (1998): Wirtschaftskundliche Bildung-Test (WBT). Handanweisung. Göttingen.

Bredenbröker, W. (2000): Förderung der fremdsprachlichen Kompetenz durch fremdsprachlichen Unterricht. Frankfurt/Main.

DESI-Konsortium (2006): Unterricht und Kompetenzerwerb in Deutsch und Englisch. Zentrale Befunde der Studie Deutsch-Englisch-Schülerleistungen-International (DESI). S. 58ff.

Meyer, C. (2003): Bedeutung, Wahrnehmung und Bewertung des bilingualen Geographieunterrichts. Studien zum zweisprachigen Erdkundeunterricht (Englisch) in Rheinland-Pfalz. Trier.

Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (2013): Konzepte für den bilingualen Unterricht – Erfahrungsbericht und Vorschläge zur Weiterentwicklung.

Soper, J. C. / Walstad, W. B. (1987): The Test of Economic Literacy. Examiner’s Manual. 2. Aufl. New York.

Sudhoff, J. (2012): Interkulturelles Lernen im Bilingualen Unterricht: Studie zur Konzeption eines Kriterienkatalogs für die qualitative Analyse von Lehrwerken. Online-Publikation.

Tamm, M. (2015): Messung kaufmännischer Handlungskompetenz in der beruflichen Bildung: Klassifikation und kritische Analyse ausgewählter Testverfahren. Hamburg.