Deutsche Gesellschaft für Ökonomische Bildung, DeGÖB-Tagung 2017

##paper.fontSize##: 
„Präkonzepte“, „Fehlkonzepte“, „Schwellenkonzepte“ – Zur Wirkung und Wirksamkeit wirtschaftsdidaktischer Lernarrangements
Jan-Martin Geiger, Ronald Kriedel, Andreas Liening

Gebäude: Helsinki
Raum: 164
Datum: 03.03.2017 10:40 – 11:15
Zuletzt geändert: 15.11.2016

Abstract


Ökonomische Lernarrangements spielen eine bedeutende Rolle für die Entwicklung vonFachkonzepten und knüpfen dabei an potenziell vorhandenen Vorstellungen zurjeweiligen Thematik an (Kirchner, 2015). So verfügen Schülerinnen und Schüler wieStudierende teilweise über gefestigte Vorstellungen und bringen diese inLehrveranstaltungen mit ein. Ausganspunkt didaktischer Überlegungen ist es dabei, ansolchen Vorstellungen anzuknüpfen und Lernenden gezielt mehr Orientierung über dieBezugsdisziplin zu ermöglichen. Oftmals ist in diesem Zusammenhang von sog.„Präkonzepten“ (Arndt & Kopp, 2016), „Fehlkonzepten“ (Besand et al., 2011) und„Schwellenkonzepten“ (Meyer & Land, 2003) die Rede.

Ziel dieses Beitrags ist es neben der theoretischen Herleitung und didaktischenBedeutung der o. g. Konzepttypen, ihre Rolle im Verlauf eines Lernprozesses zuexplorieren. Zu diesem Zweck werden sowohl Lehramtsstudierende als auchStudierende des Fachs Entrepreneurship in ihrem Lernprozess begleitet, indemvorhandene Konzepte zu ihrer Bezugsdomäne vor, während und nach Besuchentsprechender Lernarrangements erfasst werden. Die Ergebnisse sollen Auskunftdarüber gehen, welchen Einfluss solche Konzepte auf einen intendierten Lernprozessausüben und welche Bedingungen für einen „conceptual change“ eher begünstigendoder hemmend sind.

  • Arndt, Holger & Kopp, Bärbel (2016): Entwicklung eines Erhebungsinstruments zurErfassung des Vorwissens von Grundschulkindern zu ökonomischenPräkonzepten - Ergebnisse aus der ersten Pilotierung. In Arndt, H. (Hrsg.), DasTheorie-Praxis-Verhältnis in der Ökonomischen Bildung (201-211).Schwalbarch/Ts.: Wochenschau Verlag.
  • Besand, Anja, Sander, Wolfgang, Grammes, Tilmann, Hedtke, Reinhold, Petrik, Andreas,Lange, Dirk, . . . Reinhardt, Sibylle (2011): Sozialwissenschaftliche Basiskonzepteals Leitideen der politischen Bildung — Perspektiven für Wissenschaft undPraxis. In Besand, A. (Hrsg.), Konzepte der politischen Bildung: eine Streitschrift(163-172). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.
  • Kirchner, Vera (2015): Die Bedeutung von Vorstellungen zur Umsetzung kognitiverAktivierung im Wirtschaftsunterricht. In Arndt, H. (Hrsg.), Kognitive Aktivierungin der Ökonomischen Bildung (105-117). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.
  • Meyer, Jan H. F. & Land, Ray (2003): Threshold Concepts and Troublesome Knowledge:Linkages to Ways of Thinking and Practising within the Disciplines. In Rust, C.(Hrsg.), Improving Student Learning. Improving Student Learning Theory andPractice - 10 Years on. (412-424). Oxford: OCSLD.