Deutsche Gesellschaft für Ökonomische Bildung, DeGÖB-Tagung 2018

##paper.fontSize##: 
Zum Theorie-Praxis Verhältnis in der Lehrerausbildung - Das ökonomische Lehr-Lern-Labor als „Theorie-Praxis-Raum“
Dirk Loerwald, Markus Allbauer, Stephan Friebel-Piechotta

Gebäude: Freiburg im Breisgau
Raum: R4
Datum: 27.02.2018 14:45 – 16:15
Zuletzt geändert: 09.01.2018

Abstract


Die Lehrerausbildung steht vor der besonderen Herausforderung, sowohl innerhalb der ersten Phase als auch in Abstimmung der drei Phasen untereinander eine bildungswirksame Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis zu gewährleisten. Erkenntnisse (z. B. vermittelt über universitäre Lehrveranstaltungen oder Fortbildungsmaßnahmen) und Erfahrungen (z. B. aus Schulpraxisphasen, dem Referendariat oder der dritten Phase) sind im Sinne einer ganzheitlichen und umfassenden (Lehrer-) Bildung in ein komplementäres Verhältnis zu bringen. Die Fragen nach den Theorie-Praxis-Bezügen sind ein relevanter Bestandteil des vom BMBF im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung geförderten Projektes OLE+ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Ein Kernprozess im Rahmen dieses Projektes ist der Aus- bzw. Aufbau von „Theorie-Praxis-Räumen“.

In den Didaktiken der naturwissenschaftlichen Fächer sind Lehr-Lern-Labore zur Förderung der Theorie-Praxis-Synthese und als Orte des Dialogs von Theoretikern und Praktikern bereits etabliert. Aber auch an wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten entstehen heute durch die wachsende Relevanz der experimentellen Wirtschaftsforschung zunehmend Labore. In der Regel steht hier die verhaltensökonomische Forschung im Fokus. Für die ökonomische Bildung als Fachdidaktik hat ein solches Labor andere Funktionen, es bedarf eines differenzierten didaktischen Konzeptes und eines spezifisch ausgerichteten Forschungsansatzes. So ist beispielsweise eine elaborierte Begleitdiagnostik erforderlich, weil nicht die Spielergebnisse, sondern die Lernwirksamkeit der Experimente im Fokus stehen.

Im Vortrag werden am Beispiel des Oldenburger Experimentallabors Ökonomische Bildung (OX) die konzeptionellen Grundlagen für experimentelles Lernen in der ökonomischen Bildung und die Potenziale und Grenzen eines ökonomischen Lehr-Lern-Labors dargestellt. Ein besonderer Fokus wird dabei auf Theorie-Praxis-Bezüge in der Lehrerbildung gelegt.